Konzentrationstraining ist vielen ein Begriff, jedoch verbinden die meisten wohl bekannte Denksportaufgaben wie Sudoku oder Fehlersuchbilder damit. Warum sollte man so etwas im Sport brauchen?

Ganz einfach: mit gezieltem und systematischem Konzentrationstraining gelingt es uns den Fokus auf das zu richten was wir gerade tun. Wir trainieren bei der Sache zu bleiben und uns ihr ganz zu widmen. Denn im Sportalltag sind wir den verschiedensten Störfaktoren ausgesetzt: Zeitdruck, Leistungsdruck, negative Gedankenspirale, Störgeräusche und viele andere Dinge sorgen dafür, dass unsere Konzentration sowohl im Training als auch im Wettkampf gestört wird.

Gezieltes Konzentrationstraining hilft sich diesen Faktoren zu widersetzen und auch in schwierigen Situationen bei der Sache zu bleiben. Zwei Dinge sind hierbei besonders wichtig: Zum einen solltest du die Übungen wie selbstverständlich in den Alltag einbauen und kleine Pausen oder Wartezeiten nutzen um Sie anzuwenden, zum anderen sollten die Aufgaben systematisch von Woche zu Woche gesteigert werden, damit der Kopf weiterhin ausreichend gefordert wird und sich keine Routine einstellt.